Rue des Francs 5, 1040 Bruxelles, Belgien

Haus Cauchie

Das Haus Cauchie , Werk von Paul Cauchie , ist eines der Meisterwerke des Art Nouveau in Brüssel ( Etterbeek ), Rue des Francs, am Rande des Cinquantenaire Parks . Erbaut im Jahr 1905 , wurde sie von Guy Dessicy und seiner Frau Leo vor dem Aussterben gerettet.

Beschreibung 

Eine Werbefassade

Paul Cauchie ist nicht der einzige Architekt, der sein eigenes Haus gebaut hat. Aber tatsächlich hat er nicht viele andere gebaut. Dieses Haus ist ein Manifest, wo der Künstler „Avantgarde“ und seine Frau Malerin Carolina Voet réf. Lina (1875-1969), beanspruchen ihren Geschmack und benutzen das Haus als Plakat, um ihr Talent zu übertragen und zu verkaufen. In einer Zeit, in der soziale Konformität schwerer war als heute, bedurfte es einer gewissen Kühnheit.

Das Cauchie-Haus ist sehr linear und geometrisch. Die edlen Materialien, typisch für die Jugendstilarchitektur, werden hier durch einen Putz ersetzt, der die Fassade wie eine Leinwand bemalt. Der blaue Stein ist für den Keller reserviert, während Säulen (ganz aus Holz mit Ausnahme von zwei, die mit Gusseisen verstärkt sind Ref. ] ) Stützen Sie das Erdgeschoss des Erdgeschosses.

Der Sgraffito , der aus sehr unterschiedlichen, stilisierten Motiven besteht, zeugt von der Liebe zur gepflegten und kontrollierten Arbeit. Die Bildfläche ist zwischen den seitlichen Pilastern zentriert, während die vertikalen Holstreifen durch die Holzpfosten der Balustraden verlängert sind. Ein Karotide, Clio  erhobenen Arme unterstützen eine Patrone „Von uns für uns“, ein wahres Glaubensbekenntnis in einer personalisierten künstlerischen Herangehensweise, die sich von der Fassade bis zur Inneneinrichtung erstreckt, die vollständig von den beiden Künstlern gestaltet wurde. Rund um das runde Fenster des Obergeschosses steht eine Gruppe von Frauen für Architektur, Bildende Kunst und angewandte Kunst.

Die flachen Profile und die massiven Eisenplatten der Balustraden, die geometrischen Formen oder die Wiederholung bestimmter Motive wie die stilisierten Rosen bezeugen den Einfluss, den ein anderer, modernerer Trend der neuen Kunst auf den Künstler ausübt von der Glasgow School von Charles Rennie Mackintosh oder der Wiener Secession . Die Wichtigkeit der Innenbemalung, wie sie zwischen den Vertikalen der Möbel und der Holzarbeiten eingefügt ist, nimmt dieselbe Inspiration auf.

Geschichte 

Einmal von seinen Bewohnern entstellt, die nicht zögern, die Sgraffitotapete zu bedecken, die nach dem Tod des Ehepaares Cauchie aufgegeben wurde, wurde das Haus 1971 fast durch ein Wohnhaus ersetzt. Unter dem Druck der historischen Verteidiger Es wird klassifiziert, bevor es von seinen neuen Besitzern Guy und Léo Dessicy geduldig restauriert wird.

Bei einem Gespräch mit Guy Dessicy im Jahr 1979 hatte Hergé vorgeschlagen, das Maison Cauchie in ein Tintin- Museum umzuwandeln. Das Projekt gelang trotz ihrer Bemühungen nicht, aber einige Jahre später kam die konkrete Idee des Belgischen Zentrums für Comics in den alten Waucquez-Geschäften , die 1906 nach den Plänen von Victor Horta gebaut wurden .

Zwischen 1981 und 1988 wurde das Haus sorgfältig von den Architekten Jean-Jacques Boucau und Xavier de Pierpont und einer Kunstgalerie im Untergeschoss restauriert, während Sgraffiti in bemerkenswerter Weise von den Restauratoren restauriert wurden. Marc Henricot und Walter Schudel (1981).

Ein Museum in Brüssel 

Das Maison Cauchie ist eines der Brüsseler Museen, es ist für die Öffentlichkeit am ersten Wochenende eines jeden Monats oder nach Vereinbarung für Gruppen zugänglich. Das mit vielen Sgraffiti und verzierten Tafeln dekorierte Erdgeschoss wurde von Lina und Paul Cauchie restauriert und enthält noch Originalmöbel. Im Keller entdecken wir das Atelier des Künstlers, das mit Fotos, Dokumenten und Gemälden geschmückt ist.

Quelle:https://translate.google.at/translate?hl=de&sl=fr&u=https://fr.wikipedia.org/wiki/Maison_Cauchie&prev=search

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.